In diesem Artikel möchten wir auf möglichst kurze und übersichtliche Weise unseren Weg nachzeichnen, welcher uns bis hierher geführt hat. Die Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine gerade, so sagt es die Geometrie und hat damit auch völlig recht. Doch die gute, alte Geometrie hat keine Chance gegen das Leben und sind wir mal ehrlich, wessen Leben verläuft schon geradlinig. Unseres jedenfalls nicht, so war es noch nie, so ist es nicht und wir sind überzeugt, so wird es auch nie werden.

Dieser Blogartikel wurde aus Svens Sicht verfasst

Du denkst dir bestimmt gerade: “Hey, der Typ hat davon geschrieben, dass sie irgendwo angekommen sind. Aber wo und wann ist dieses wo?“ Gut, dass du nachgefragt hast! Heute ist der 22.08.2021, ich sitze gerade in unserer AirBnB Wohnung in Leipzig und versuche dir mit möglichst wenig Worten nahe zu bringen, was in den letzten Jahren passiert ist und wie es dazu kam, das ich nun hier sitze.

  • 2015 Dezember –  Jule bekommt die Diagnose Multiple Sklerose
  • 2016 – Wir merken, dass es erstmal schlechter wird, bevor es besser werden kann. Jule versucht nach einer Reha eine Wiedereingliederung in den Beruf, welcher leider scheitert. Es steht fest, dass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann, der Kampf mit Ämtern und Behörden beginnt, um eine Umschulung zu bekommen. Der Gedanke einer Weltreise spuckt in unseren Köpfen herum, wir fangen an, ein wenig rum zu spinnen. Im Laufe des Jahres werden die Vorstellungen konkreter und wir beschließen, dass es in 10 Jahren los gehen soll.
  • 2017 – Der Kampf für die Umschulung geht weiter, so richtig fühlt sich keiner verantwortlich. Es wird einem auf subtile Art und Weise vermittelt, dass man anscheinend selbst schuld ist, wenn man krank wird. Ist der Sozialstaat eine Einbahnstraße? Die Frage kam auf und war berechtigt. Wir sprechen über unsere Weltreise, machen Pläne, wo könnte es hingehen, was gibt’s dort zu sehen etc. Geld sparen, denn ohne das nötige Kleingeld wird das nix
  • 2018 Februar – Jule darf mit ihrer Umschulung zur Bilanzbuchhalterin beginnen, die Freude währte leider nur bis Mai desselben Jahres. Die MS und all ihre Begleiterscheinungen zwangen Jule die Umschulung aufzugeben, von da an wurde ihr von allen behördlichen Seiten zur Rente geraten, die wir somit beantragten. Wir merkten, dass unser Plan für die Weltreise keine wirkliche Form annahm. In diesem Jahr stellten wir unsere Lebensweise in Frage, Sven geht arbeiten von morgens bis abends und Jule sitzt zuhause und wartet auf ihn? Eine Änderung musste her! So entstand die Idee gemeinsam als Tauchlehrer zu arbeiten, das Hobby zum Beruf zu machen. Wer träumt davon nicht? So wurden etliche Szenarien durchgespielt. 

1. Plan- Tauchlehrerausbildung in Ägypten, wir kannten viele Leute dort, Arbeit finden sollte kein Problem werden. 

2. Plan- Tauchlehrerausbildung in Thailand, mal was Neues. Why not?

3. Plan-  Internship zum Tauchlehrer, kostengünstiger und du sammelst praktische Erfahrung. So kam Mittelamerika ins Spiel. Mexico, Panama, Costa Rica, wir hatten viele Ideen.

4. Plan- Internship doch in Thailand oder Indonesien?  

Im laufe des Jahres und des Planens merkten, besser gesagt mussten wir uns eingestehen, dass Jule nicht mehr als Tauchlehrerin arbeiten kann. 

5. Plan- Sven macht den Tauchlehrer, Jule liest in einem Tropischen Paradies ein Buch und geht ab und zu mit Tauchen.

Plötzlich kam die Erkenntnis, eventuell sollten wir erst Reisen und uns dann nieder lassen. Was ist wenn es in 5 Jahren mit dem Reisen nicht mehr geht?

6.Plan- Wir kaufen uns ein Wohnmobil und ziehen damit los.

Die Frage nach dem Start war schwammig, wieder waren diese 10 Jahre als Ziel präsent. Wir hatten 2016 schon von 10 Jahren gesprochen, nun ist es 2018 und es sind immer noch 10 Jahre? So wird das nix, neues Ziel mit ein bisschen Ehrgeiz war nun gefragt.

  • 2019 April – Wir kauften uns unser Wohnmobil ( Elmo ), das ganze Jahr ging für die Restauration drauf. Jap, es war ein Fehlkauf.

Wir begannen unser Hab und Gut zu reduzieren, eine Lagerbox anzumieten. Denn wir wollten ab März 2020 nur noch zur Untermiete Wohnen um kosten zu sparen. 

  • 2020 Ende Februar – Wir übergeben unsere Wohnung und starten in Richtung Svens Familie, verabschieden etc. und dann Ende März ab nach Norwegen.

März- Die Situation spitzt sich von Woche zu Woche zu, selbst der Versuch das Land früher als geplant zu verlassen scheitert.  Wir sitzen fest, selbst Campingplätze nehmen keine Leute mehr auf.

April- Wir finden eine Ferienwohnung im Thüringer Wald, für 4 Wochen haben wir erstmal ein festes Dach überm Kopf.

Mai- Jules Schwester nimmt uns auf, hier können wir mit Elmo auf dem Hof stehen.

Juli- Wir ziehen zur Untermiete erst mal wieder nach Leipzig.

September- Wir verkaufen Elmo und kaufen uns ein Auto.

29. Oktober – Wir starten nach Norwegen, 3 Monate sind geplant.

  • 2021 Januar- Wir beschließen Aufgrund von Corona 3 Monate länger zu bleiben.

April – August- Wir sind zurück in DE, einiges muss geklärt werden etc.

Unerwartet kommen extrem viele Arzttermine auf uns zu, Jule erhält neue Diagnosen

  • 2021 28. August- Wir brechen nach Island auf

So, nun hast du einen Überblick bekommen, wie groß unsere Umwege gewesen sind. Ganz ehrlich, ganz so turbulent hätte es nicht sein müssen. Doch durch all diese Höhen und Tiefen sind wir sehr entspannt geworden. All das, ob die Pandemie oder Jules Gesundheit, hat uns gezeigt, dass es für jeden nur einen Weg gibt! Das ist sein eigener, wir orientieren uns nicht mehr an anderen. Jeder muss mit seiner Situation umgehen, jeder hat unterschiedlich hohe Hürden zu überwinden. 

Bis hierher sind wir mit unserem Weg trotz Allem sehr zufrieden und möchten auch nichts missen, mal schauen wo und wie es für uns weitergeht?

Write A Comment